In Kais Bio wird sie erwähnt, doch zu Gesicht bekommen haben wir sie bisher nicht: Die Geschichte vom geschenkegierigen Hasen. Kais erstes schriftstellerisches Werk, verfasst im Alter von sieben Jahren zum Geburtstag seiner Oma. Bei seinem Umzug kürzlich ist das mittlerweile 40 Jahre alte Dokument wieder ans Licht gekommen. Hier ein Transkript:

Die Geschichte vom geschenkegierigen Hasen

Es begann an einem schönen Frühlingsmorgen. Alles im Silberwald schlief. Nur Hurzelpurzel und die anderen Hasen versammelten sich in Hurzelpurzels Wohnung und übten ein Geburtstaglied, denn heute hatte Purzelhurzel Geburtstag und am Nachmittag wollten sie ihm ein Ständchen bringen.

Inzwischen war es Nachmittag geworden und sie standen vor Purzelhurzels Wohnung. Hurzelpurzel sagt: „1,2,3 und los!“ Und sie sangen: „Happy bothtey toyou, happy bothtey toyou, happy bothtey Purzelhurzel, happy bothtey toyou!“

Da machte Purzelhurzel das Fenster auf und rief: „Habt ihr auch Geschenke mitgebracht?“
„Nein“, riefen die Hasen im Chor.
„Dann schert euch zum Teufel!“

Am Abend kamen die Hasen wieder, mit Geschenken. Und wieder fragte Purzelhurzel: „Habt ihr Geschenke mitgebracht?“
Aber diesmal riefen die Hasen: „Ja!“
„Dann dürft ihr reinkommen!“

Als sie drin waren, gaben sie Purzelhurzel die Geschenke. Aber als er sie aufmachte, kriegte er einen Schock, denn aus jedem Paket war ein Sprungteufel. Und der von Hurzelpurzel hatte an der Nase einen Zettel auf dem stand:

Nicht nur von Geschenken wird man glücklich

Und jedes Jahr wenn Purzelhurzel Geburtstag hat, fragt er: „Habt ihr auch keine Geschenke mitgebracht?“

ENDE