Im Schilderwald

Bei Kais vergangenem Besuch in Bonn sind wir wie immer am Rhein spazieren gegangen. Spätestens im Biergarten hätte mir auffallen müssen, dass Kais Lesefähigkeiten deutlich besser geworden sind, als er mich nur einmal kurz etwas wegen dem Text auf der Speisekarte fragte, sonst aber alles allein fand. Aber ehrlich gesagt achte ich da nicht groß drauf. Ich kenne Kai nur mit Aphasie, also ist das für mich normal so.

Nach unserer letzten Fotosession am Rhein aber kamen wir an einem Bündel Wegweiser vorbei und Kai murmelte irgendwas vor sich hin. Auf meine Rückfrage, was er gesagt habe, antwortete er: „Heimatmuseum – Steht da?“

Jetzt war ich doch überrascht. Zum einen, dass er ein so langes Wort fehlerfrei aussprechen konnte und dann noch mal eben im Vorbeigehen lesen! Oder hatte er die Tage vorher, wenn wir da vorbeikamen, geübt? Testhalber zeigte ich auf ein Baustellenschild und fragte, was da drauf steht:

Baustellenschild mit Städtenamen, darunter Bielefeld

„Sch-warz-fel-der“, las Kai.

„Fast!“, freute ich mich. „Versuch’s nochmal!“

„Schwarz- egal! Da drunter steht Bielefeld!“ 😀

Alle Fotos © Annette Schwindt

Und weiter geht’s

Wer Kai auf Facebook folgt, hat mitbekommen, dass sein Sommer dann doch nicht wie im letzten Blogartikel angekündigt abgelaufen ist. Bereits nach ein paar Tagen in Portugal war klar, dass das nicht das Richtige für ihn ist. Also kam er zurück nach Oldenburg und machte sich eine Woche später auf zu uns nach Bonn, wo wir wieder eine tolle Zeit verbracht haben. Viele der dabei entstandenen Fotos haben wir bereits auf Facebook oder Instagram gepostet. Hier nochmal ein paar davon:

Außerdem gibt es drüben auf annetteschwindt.de auch ein Best of der Portraitfotos, die ich in Schwarz-Weiß von Kai gemacht habe.

Nachdem Kai dann wieder zurück in Oldenburg war, ist auch das Material für die Applikation der Spendernamen auf die Fahrradtasche angekommen. Leider können die nicht mal eben so aufgeklebt werden, sondern müssen auf spezielle Weise aufgebügelt werden. Damit dabei ja nichts schief geht, haben wir eine genaue Anleitung angefordert. Sobald die angekommen ist, wird das Ganze dann in die Tat umgesetzt und wir werden berichten. Dasselbe gilt für die noch ausstehende Fahrradtour.

Jetzt möchte Kai erst mal seine Therapien wieder aufnehmen. Das fehlende Training in den vergangenen Wochen macht sich schon bemerkbar und Kai flucht über jeden Regentag, an dem er noch nicht wieder mit seinem Fahrrad raus kann. Dafür macht er sichtbare Fortschritte beim Lesen und auch die rechte Hand ist, seit wir uns das letzte Mal persönlich gesehen haben, kräftiger geworden. Natürlich geht Kai das alles trotzdem zu langsam. Aber wenn ich vergleiche, wie ich ihn vor fünf Monaten zum ersten Mal kennengelernt habe und wie es ihm jetzt geht, dann ist da schon ein gewaltiger Unterschied! Und Kai ist weiter motiviert, sich richtig reinzuhängen! Weiter geht’s also! 🙂

 

Alle Fotos © Annette Schwindt
außer Galeriefotos 1, 3, + 10 © Kai-Eric Fitzner