Sag beim Abschied leise Servus

Zwei Jahre lang habe ich hier in Kais Namen über seinen Weg seit dem Schlaganfall berichtet. Das war oft gar nicht so einfach, da ich zuvor keine Erfahrung mit Aphasie hatte und mir alles, wovon ich hier geschrieben habe, allein erarbeiten musste.

Es war eine emotional sehr intensive Zeit, in der wir viel miteinander erlebt haben. Teil des Weges sein zu dürfen, auf dem es Kai immer besser geht, ist eines der größten Dinge, die ich bisher erfahren durfte.  Und zu sehen, wie unsere Artikel auch andere bewegt, ja sogar Betroffenen geholfen haben, war einfach großartig.

Inzwischen geht es Kai um einiges besser und meine Zeit als Chronistin ist zu Ende. Wann Kai wieder selbst schreiben kann, wissen wir noch nicht. Aber er hat es fest vor und tut auch weiterhin alles, um dieses Ziel zu erreichen. Ich werde seinen Weg natürlich weiter begleiten, auch wenn ich hier nicht mehr schreibe.

Auf annetteschwindt.de sowie über Social Media bin ich weiterhin erreichbar. Danke an alle, die meine Artikel hier mitgelesen und weitergesagt haben. Live long and prosper!

 

Titelfoto: pixabay

4 Gedanken zu “Sag beim Abschied leise Servus”

  1. Hallo liebe Annette,
    das ist einerseits überraschend und schade, andererseits auch sehr verständlich. Ich fand es immer sehr bereichernd, Deine – nein – Eure Gedanken hier zu lesen, die Du so vortrefflich „zu Papier“ brachtest. Danke dafür. Danke, dass Du uns in der Zeit mitgenommen hast.
    Liebe Grüße,
    Bianca

  2. Liebe Annette, lieber Kai!

    Ich habe quasi diese beiden Jahre mit Euch zusammen verbracht 🙂

    Nun hoffe ich, dass alles so kommt, wie Ihr Euch das vorstellt und wir LeserInnen weiterhin Spaß und Freude mit Euch teilen dürfen!

    Liebe Grüße
    Evy

  3. Es freut mich, dass es Kai besser geht und ich drücke ihm den Daumen, damit es weiter voran geht.
    Dir lieben Dank für deine Arbeit in der uns über seine Fortschritte berichtet hast.

Schreibe einen Kommentar