Wer Kai auf Facebook folgt, konnte sehen, dass er kürzlich einen TED-Talk geteillt hat, den er bereits 2013 schon mal gepostet hatte. Darin erzählt die Neurowissenschaftlerin Jill Bolte Taylor davon, wie sie ihren eigenen Schlaganfall erlebt hat. Hier das Video mit Option für deutsche Untertitel:

Nun konnte Kai 2013 ja noch nicht wissen, dass er zwei Jahre später selbst einen Schlaganfall haben würde. Nein, damals interessierte er sich einfach dafür, weil er sich schon im Studium mit den Vernetzungen im Gehirn beschäftigt hatte und darüber auch später in seinen Vorträgen sprach, um die Parallelen zur Vernetzung im Internet aufzuzeigen.

Jetzt, vier Jahre später, und etwas mehr als zwei Jahre nach seinem eigenen Schlaganfall, fiel ihm der Vortrag der Amerikanerin wieder ein. Er schaute ihn sich noch einmal an – diesmal mit eigener Erfahrung, wovon sie da spricht. Und siehe da, das meiste, was sie sagt, könne er „Wort für Wort unterschreiben“, erzählt er mir.

Als Jill Bolte Taylor am Ende erwähnt, dass sie acht Jahre gebraucht hat, um sich wieder ganz zu erholen, sagt Kai: „Acht Jahre? Das schaff ich!“ Und wenn ich sehe, was bei ihm in letzter Zeit für Fortschritte passieren, dann hab ich daran auch keine Zweifel!

Nachtrag: Während ich diesen Blogartikel plane, kommt der Briefträger und bringt mir Post von Kai – zum ersten Mal mit eigenhändig geschriebener Adresse und Absender.